LESE- RECHTSCHREIB- STÖRUNG

Die Lese- Rechtschreib- Störung (LRS) ist eine Teilleistungsstörung, d.h. bei einer durchschnittlichen oder überdurchschnittlichen allgemeinen Begabung sind ausschließlich in den Bereichen Lesen und/ oder Schreiben Schwierigkeiten vorhanden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschreibt die LRS als eine “Entwicklungsbeeinträchtigung schulischer Fertigkeiten”. Wird im Kindesalter die LRS nicht festgestellt und behandelt, so kann sie bis ins Erwachsenenalter fortbestehen.